Wir gratulieren! Wir gratulieren!
Zurück

Wir gratulieren!

azubi 2019 1

Wir gratulieren unseren Auszubildenden zum erfolgreichen Abschluss ihrer Prüfungen. Rieke Köhler hat ihre Ausbildung zur 3-jährigen Altenpflegerin mit Belobigung abgeschlossen. Diana Lege hat die Prüfung zur Altenpflegehelferin erfolgreich abgelegt. Gratulation!!!

Ausbildung bei der Sozialstation Elz/Glotter

Bereits seit 2001 bilden wir Altenpfleger und Altenpflegerinnen aus. So sorgen wir selbst kontinuierlich für beruflichen Nachwuchs. Darüber hin­aus absolvieren das ganze Jahr über Auszubildende aus Krankenhäusern und stationären Einrichtungen ihren vorgeschriebenen Einsatz in der häus­lichen Pflege bei uns. Und: Wir bie­ten allen unseren Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich weiterzuqualifizie­ren. So beschäftigen wir inzwischen Fachkräfte für Gerontopsychiatrie, Hygiene, Wundversorgung, Pallia­tivpflege und Ausbildungsanleitung.

Aktuell beschäftigen wir drei Auszubildende. Rieke Köhler und Diana Lege haben nun ihre Prüfungen erfolgreich abgelegt. Die dritte Auszubildende kommt im Herbst in ihr letztes Ausbildungsjahr. Und ab September erwarten wir eine junge Frau zur einjährigen Ausbildung als Altenpflegehelferin.

Neuerung: die generalistische Ausbildung

Ab dem kommenden Jahr wird es bei der Ausbildung von Pflegefachkräften Änderungen geben. Denn ab dem Ausbildungsjahr 2020 wird die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann eingeführt.

Für das Ausbildungsjahr 2019 haben wir noch eine Stelle frei!!!

Unsere Mentoren und Fachkräfte vermitteln den Auszubildenden die Pflegepraxis. Sie erklären ihnen die anspruchsvollen Tätigkeiten in der häuslichen Pflege unserer Patienten, geben ihre Kenntnisse und Erfahrun­gen weiter und machen ihnen Mut, wenn mal etwas nicht gleich so klappt wie erhofft. Die theoretische ­Ausbildung erfolgt in Kooperation mit ver­schiedenen Berufsfachschulen.

Ausbilden ist für uns mit einem großen finanziellen und personellen Aufwand verbunden. Aber ganz klar ist auch: Dieser Aufwand ist unerlässlich, wenn man qualifiziertes Perso­nal aufbauen will. Wir sind deshalb auch sehr froh darüber, dass es uns immer wieder gelingt, junge Men­schen für den fachlich und mensch­lich sehr anspruchsvollen Pflegeberuf zu gewinnen. Die Pflegeberufe haben Zukunft. Schon jetzt gibt es zu weni­ge Pflegefachkräfte und der Bedarf wird weiter steigen. So hat man mit Sicherheit einen krisensicheren und abwechslungsreichen Beruf.