Persönlich, individuell, vertraulich - Umfassende Pflegeberatung durch die Kirchlichen Sozialstationen Persönlich, individuell, ver...
Zurück

Persönlich, individuell, vertraulich - Umfassende Pflegeberatung durch die Kirchlichen Sozialstationen

pflegeberatung

Wird ein Familienmitglied allmählich oder akut pflegebedürftig, steht oft für alle Beteiligten die Welt Kopf. Vor allem Angehörige sehen ungewohnte Aufgaben auf sich zukommen und fühlen sich vielfach überfordert.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt uns: Die meisten Menschen, die sich plötzlich mit Fragen rund um die Pflegebedürftigkeit auseinandersetzen müssen, sind sehr auf Informationen und Entscheidungshilfen angewiesen. Sie fragen sich: Wer berät mich umfassend und vertraulich? Wann und wie bekomme ich einen Pflegegrad? Welche Leistungen übernimmt die Pflegeversicherung, was muss ich selbst bezahlen? Woher erhalte ich Pflegehilfsmittel wie einen Rollator oder Badelifter? Wer gibt uns praktische Hilfe, damit wir die Mutter zu Hause pflegen können?
Das neue Pflegestärkungsgesetz II hat die Pflegeversicherung grundlegend geändert. Es gibt einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und damit auch ein neues Begutachtungsverfahren. Die drei Pflegestufen sind durch fünf Pflegegrade ersetzt worden und damit steht den meisten Pflegebedürftigen auch mehr Leistungen zu. Wir, die Mitarbeiter der Kirchlichen Sozialstationen Denzlingen und Gundelfingen, wissen: Pflege und Beratung ist in den letzten Jahren komplexer und vielfältiger geworden. Das ist einerseits zu begrüßen – schließlich gibt es viele Angebote und mehr Leistungen als noch vor einigen Jahren.
Andererseits: Um sich auf dem „Angebotsmarkt“ zurechtzufinden, braucht man nicht nur den Überblick über alle verfügbaren Hilfen, man muss sie auch optimal zusammenstellen und organisieren können.
Damit wir diese verantwortungsvolle Aufgabe, orientiert an den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen, bewältigen können, haben wir ein Beraterteam aufgebaut. Die Pflegeberater und Pflegeberaterinnen sind erfahrene Pflegefachkräfte. Sie sind mit den sozialrechtlichen Grundlagen der Pflegeversicherung vertraut, können Ihnen die unterschiedlichen Leistungen der Pflege und Krankenkasse erläutern und die unterschiedlichen Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten vorstellen.
Weiterhin beraten sie über erforderliche Hilfsmittel, Wohnraumanpassung und unterstützen bei der Beantragung eines Pflegegrades. Mit Ihnen zusammen entsteht rund um den Betroffenen eine Struktur, die Sie als Angehörige entlastet und Ihrem Familienmitglied die notwendige Unterstützung gibt.
Unabhängig davon, ob sie Pflegegeld erhalten, bereits Leistungen der Sozialstation erhalten oder Unterstützung nach einem Klinikaufenthalt benötigen, unsere Pflegeberater und Pflegeberaterinnen sind in jedem Fall kompetente Ansprechpartner, die mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Lösungsweg finden.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. UnsereMitarbeiter beraten Sie gerne persönlich, individuell und vertraulich.